Juli

Sicher unterwegs im Netz

Am 19. Juli besuchte Marko Aumüller die vierten Klassen.
In seinem Vortrag zeigte der Mittelschullehrer und unterfrankenweiter Berater digitale Bildung eindrucksvoll auf, wie wichtig Datenschutz im Internet ist.

QR-Code geleitet durften die Kids zu Beginn an einigen Umfragen teilnehmen. Dass fast alle Viertklässler*innen bereits ein eigenes Smartphone haben und zum Teil schon sehr eigenständig und selbstverantwortlich mit selbigen umgehen dürfen, erstaunte den Experten sehr. Umso wichtiger war es ihm herauszustellen, wie bedeutsam der Schutz persönlicher Daten im Netz für die eigene Sicherheit ist.

Die Kinder waren mit großem Interesse bei der Sache und so vergingen die 90 Minuten mit dem Rektor für Medienberatung wie im Flug.

Vielen Dank an Herrn Aumüller für die Gestaltung des kurzweiligen, interessanten und lehrreichen Vormittags!

Ausflug der 4. Klassen in den Nürnberger Tiergarten

Am 11. Juli 2022 besuchten die vierten Klassen den Tiergarten Nürnberg.
Da unser geplanter Schullandheimaufenthalt wegen Corona leider ausfallen musste, durften wir uns am Ende des Schuljahres über diesen Ausflug freuen.

Nach einer fast zweistündigen Busfahrt erreichten wir endlich den Tiergarten. Zum Glück begleiteten uns einige Eltern und deshalb konnten wir dort in Kleingruppen die verschiedenen Tiere entdecken.
Wir sahen viele interessante Tiere: Giraffen, Kängurus, Eisbären, Löwen, Tiger, Nashörner, Wölfe, Kamele, Gorillas, Delfine und noch viele mehr.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle nochmals an die Eltern, die diesen Ausflug ermöglicht haben!

Zum Schluss trafen wir uns gemeinsam auf einem Spielplatz, neben dem sich ein Streichelzoo befand. Hier durften wir kleine und große Ziegen streicheln.

Nach einem aufregenden und sehr ereignisreichen Tag fuhren wir müde, aber überglücklich nach Hause.

Projektwoche Alltagskompetenzen in den 3. Klassen – Vom Korn zum Brot

Im Juli beschäftigten sich alle Schüler*innen der 3. Klassen mit dem Projekt “Vom Korn zum Brot“. Neben dem Wissen, das sie dabei im Unterricht erwarben, konnten sie auch einen Landwirt als Experten befragen. Dieser kam in die Schule und klärte viele offene Fragen der Kinder. Zum Abschluss chauffierte er alle eine Runde über den Pausenhof.

Außerdem besuchten alle 3. Klassen die Umweltstation Reichelshof. Hier konnten die Schüler*innen nicht nur viele verschiedene Tiere bestaunen, sondern auch ihr Wissen über Getreidearten vertiefen und selbst Mehl mahlen. Zum Abschluss durfte jedes Kind einen eigenen Pfannkuchen backen.

Schließlich besuchten alle noch gemeinsam den grünen Markt in Schweinfurt. Hier gab es eine breite Auswahl an heimischem Obst und Gemüse, welches sich die Kinder am Spielplatz schmecken ließen.

Projektwoche Alltagskompetenzen in den 4. Klassen – Das faszinierende Element Wasser

 … beschäftige die Viertklässler*innen im Juli in ihrer gleichnamigen Projektwoche.

Zuerst lernten die Kinder die naturwissenschaftlichen Perspektiven von H2O kennen. In verschiedenen Experimenten erforschten sie das Molekül: Der Zauberkünstler Wasser, der sich je nach Temperatur in die verschiedenen Aggregatszustände „verwandeln“ kann, hielt einige Überraschungen bereit. Die beliebten Videos von Checker Tobi und der Sendung mit der Maus halfen beim Verständnis der komplizierten Sachverhalte.

Dass Wasser lebenswichtig ist, davon handelte der zweite Themenkomplex der Projektwoche. Die Kinder staunten über das Verhältnis von Süß- und Salzwasser auf unserem Planeten, die 120 Liter Wasser, die ein Baum am Tag braucht und darüber, zu wieviel Prozent der Körper des Menschen aus Wasser besteht.

Ein Höhepunkt der Woche stellte der Besuch in Schweinfurter Klärwerk am Mittwoch dar. Im Voraus hatten die Kinder selbst experimentell versucht, ein Becken mit verschmutztem Wasser zu säubern.

Im Klärwerk dann zeigte der Klärmeister Herr Rose den Kindern, wie die große Kläranlage funktioniert. So konnten die Schüler*innen hautnah – oder eher „nasenah“? – erleben, wie das Abwasser aller Schweinfurter Haushalte und der Industrie erst mechanisch, dann biologisch und letztlich chemisch gereinigt wird. Geduldig beantwortete Herr Rose alle Fragen der Kinder.

Besonders fasziniert waren die Viertklässler*innen von einem derzeit laufenden Projekt der Klärwerks: Eine Gruppe von Mitarbeitenden arbeitet daran, dass das Abwasser nach der Reinigung im Klärwerk als Gießwasser für den nahegelegenen Fußballplatz benutzt werden kann.

Ein letzter Schwerpunkt der Projektwoche hieß „Leben im/am Wasser“. Wegen der Pandemie konnten die Kids leider nicht in Dittelbrunn am Bach forschen. Stattdessen aber wurden viele interessante Details zu den Wasserlebewesen in der kleinen Gewässerfibel des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft „Entdecke das Wasser“ erarbeitet.

Aber nicht nur im Fach HSU beschäftigten sich die Viertklässer*innen mit dem Thema Wasser. In Deutsch begleitete sie die Lektüre des Buches „Iva, Samo und der geheime Hexensee“. Die beiden Titelhelden retten in dieser Geschichte auf magische Weise zusammen mit fünf Kindern einen See vor dessen Überbevölkerung und Verschmutzung.

Die ethischen Aspekte von Wassernutzung und Wasserverschwendung wurden im Ethik- und Religionsunterricht beleuchtet.

März

Die 4b zu Besuch in der Wissenswerkstatt – Robotik

Am 7. März nahmen die Kinder der 4b am Workshop „Robotik I“ in der Wissenswerkstatt teil. Gleich um 8 Uhr machten sie sich hochmotiviert und voller Tatendrang auf den Weg in die Innenstadt. In der Wissenswerkstatt angekommen war die erste Aufgabe der Zweierteams den Lego-Roboter nach einer Anleitung zusammenzubauen. Die Lehrerinnen staunten, wie flink einige Schüler*innen mit Lego-Technik-Erfahrung die komplexe Maschine aufbauten. Durch die bebilderte Schritt-für-Schritt-Erklärung hielten am Ende aber auch alle ohne Vorkenntnisse den fertigen Roboter in den Händen.

Im Pausenraum stärkten sich die Kinder anschließend mit einer kleinen mitgebrachten Brotzeit. Danach ging´s ans Programmieren der Geräte. Der Roboter sollte so eingestellt werden, dass er eine vorgegebene Strecke nachfahren oder einen Parcours überwinden konnte. „Try and Error“ war nun das Motto der nächsten Minuten. Mit viel Ausdauer und Konzentration seitens der jungen Programmierer*innen schafften es am Ende dann die meisten Roboter ihr Ziel zu erreichen.

Der Vormittag in der Wissenswerkstatt ging wie immer viel zu schnell vorbei. Mit frischen Erfolgserlebnissen und großer Lust aufs weitere Programmieren gingen die Kinder zufrieden wieder zurück zur Schule.

Unser großer Dank gilt den Organisator*innen und Leiter*innen in der Wissenswerkstatt, die ein weiteres Mal mit viel Geduld und Humor unseren Vormittag so toll gestaltet haben.

Viertklässler*innen laden zur Klima-Kundgebung

Am 25. März streikten und demonstrierten auf der ganzen Welt tausende Menschen für Umwelt- und Klimaschutz. Auch an der Gartenstadt-Grundschule fand im Rahmen des globalen Klimastreiks eine Kundgebung statt.

Nachdem die Viertklässler*innen im Ethikunterricht Greta Thunberg und die durch sie gewachsene Fridays for Future-Bewegung kennen gelernt hatten, wollten auch sie ein Zeichen für besseren Arten- und Klimaschutz setzen. Also luden sie am Montag, den 28. März alle anderen Kinder der Gartenstadt-Grundschule sowie deren Lehrer*innen zu einer Kundgebung auf dem Hartplatz ein.

Im Vorfeld hatten die Schüler*innen der vierten Klassen Plakate gemalt, Sprüche geübt und Reden vorbereitet. Und so startete die Kundgebung mit einem Demonstrationszug um den Hartplatz, dabei riefen die Kinder wie am Freitag zuvor die „Großen“ auch: „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut.“ und „1 2 3 4 – für das Klima laufen wir!“

Im Anschluss informierten die kleinen Umweltschützer*innen ihr Publikum über die Auswirkungen von Umweltverschmutzung und Klimawandel und das zunehmende Artensterben. Sie appellierten dabei an ihre Zuhörer*innen immer wieder, selbst einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten: „Kommt zu Fuß zur Schule.“, „Kauft keine Erdbeeren im Winter.“, „Vermeidet Einweg-Plastik.“ und „Esst weniger Fleisch und andere tierische Produkte.“ – so lauteten die Tipps für die Kleinen und die Erwachsenen im Publikum.

Besonders am Herzen lag den Kindern das Aufhalten des Artensterbens. Und so wurden zahlreiche Tiere, die bereits ausgestorben sind oder vom Aussterben bedroht sind, vorgestellt. Dabei legten die Viertklässler*innen dar, warum die Arten bedroht sind und wie der Mensch sie aus ihren natürlichen Lebensräumen vertreibt oder ihnen ebendiese wegnimmt.

„Wenn wir jetzt nichts tun, schmilzt das Eis in den Polen, der Meeresspiegel steigt, Küstenstädte werden überflutet, Regenwälder werden abgeholzt und viele Tierarten sterben aus. Wollt ihr das wirklich?“ – „Nein“, schrien die Erst-, Zweit- und Drittklässler*innen empört.

Am Ende lobte die Schulleiterin Ulrike Hieronymus die Viertklässer*innen und ihre Lehrerinnen Elisa Zschäpitz und Judith Schleicher für die Organisation und reibungslose Umsetzung der Kundgebung.

Februar

21.02.2022:

Die Erstklässler feiern 100 Tage in der Gartenstadtschule!

Dezember

Vorlesen im Advent

Wegen der Corona-Pandemie konnten auch in diesem Jahr die traditionellen Adventsfeiern am Montagmorgen mit allen Schüler*innen in der Aula leider nicht stattfinden.

Stattdessen hatten sich die Kinder der AG Schulspiel aber etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Und so traf sich am 6. Dezember erstmals die ganze Schule digital in einer Videokonferenz. Alle Klassen wurden aus ihren Klassenzimmern zugeschaltet, als die Vorleser*innen aus der AG das Bilderbuch „Gebrannte Mandeln für Grisou“ vorlasen. Die tollen Bilder zur Geschichte wurden eingescannt und über Screen-Sharing in alle Klassenzimmer übertragen.

Eine Woche später trugen die Schauspieler*innen das Gedicht „Der Weihnachtsmann streikt“ vor. Zur Illustration der Geschichte hatten sie liebevoll Bilder gemalt, die – einfach abfotografiert und Bildschirm geteilt – von allen Kindern der Schule in der Video-Schalte bestaunt werden konnten.

Am 20. Dezember dann präsentierte die AG Schulspiel witzige Variationen des Gedichts „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.“ Wie zum Beispiel diese Version:

Advent, Advent,
das Christkind rennt.
Müde und matt
Durch die Stadt.
Kommt nicht zum Verschnaufen
Muss eine Hose für mich kaufen.
Bin aber leider kürzer als breit
Und so brauchts halt viel Zeit
Bis es eine Hose findet, die mir passt.
Hoffe, dass es mich deswegen nicht hasst.

Die digitalen Treffen funktionierten einwandfrei und niemand musste sich Gedanken um Abstände, Ansteckungen oder Kontakte machen. Die Schüler*innen der AG hatten viel Spaß beim Vorbereiten und Durchführen der Konferenzen und waren froh, Ihr Können in diesem Format einem großen Publikum präsentieren zu dürfen.

Natürlich hoffen wir trotzdem alle, dass wir uns im nächsten Jahr im Advent wieder „in echt“ in der Aula treffen dürfen.

Fahrtraining der 3c in der Jugendverkehrsschule

Am 9.12. besuchte die 3c gemeinsam mit Frau Schmeiduch und Frau Golla die Jugendverkehrsschule. Dort konnten wir unser im Unterricht erlerntes Wissen über die Verkehrsregeln in der Praxis anwenden.

Die 3c zu Besuch in der Wissenswerkstatt

Am 8.12. besuchte die Klasse 3c gemeinsam mit Frau Golla und Frau Heilmann die Wissenswerkstatt.
Dort bauten wir eine pneumatische Hebebühne und erfuhren, welche Arbeit Luft verrichten kann.

In zwei Kleingruppen aufgeteilt ging es auch schon los.

Wir haben geschraubt, gesägt, gebohrt und am Ende haben wir unsere Hebebühnen natürlich schön bunt verziert. Dabei haben wir all unsere Fingerfertigkeiten gebraucht, da es manchmal ganz schön knifflig war.

November

Aktion zum Vorlesetag der AG-Schulspiel

Am Freitag, den 19. November fand der bundesweite Vorlesetag statt. In guter Tradition beteiligte sich auch unsere Schule an diesem Aktionstag. Die Schüler*innen aus der AG Schulspiel kamen in alle Klassen, um für eine Viertelstunde vorzulesen. Die Bücher hatten die Viertklässler*innen aus der AG Schulspiel passend zum bundesweiten Motto „Freundschaft und Zusammenhalt“ selbständig ausgesucht.

Sieben Kinder aus der 4b lasen in verteilten Rollen für die erste und zweite Klasse das Bilderbuch „19 Mädchen und ich“ vor. Die Erst- und Zweitklässler*innen lauschten gespannt der Geschichte von Henning, der mit seinen 19 Klassenkameradinnen in der ersten Schulwoche die tollsten Dinge erlebt und dabei seinem großen Bruder zeigt, dass Freundschaft und Miteinander-Spaß-Haben keine Geschlechtergrenzen kennt. Die farbenfrohen und fantasievollen Bilder aus dem Buch konnten die Zuhörer*innen vergrößert über den Beamer bestaunen.

In der dritten und vierten Klasse wurde aus dem Buch „Haifischzähne“ vorgelesen. Dieses Jugendbuch von Anna Woltz erzählt von einem Mädchen, das Angst um ihre Mutter hat, einem Junge, der auf seine Mutter gerade so wütend ist, dass er sie am liebsten nicht mehr sehen will und einer Fahrradtour, nach der alles wieder ins Lot kommt! Die drei Vorleserinnen aus der 4a gaben ihrem Publikum eine eindrucksvolle Kostprobe des Buches und machten Lust aufs Weiterlesen.

Oktober

Der Besuch des Schweinfurter Rathauses der Klasse 4b

Die Klasse 4a beim Besuch des Schweinfurter Rathauses

Besuch der Wissenswerkstatt der 4a

Am 26. Oktober 2021 unternahm die Klasse 4a einen Ausflug in die Wissenswerkstatt Schweinfurt.

Dort durften wir nach einer kurzen Einführung unseren eigenen LEGO Roboter mit Hilfe einer Bauanleitung bauen.

Danach lernten wir, wie wir unseren Roboter programmieren können. Wir konnten ihn geradeaus, nach links oder rechts laufen lassen, die Anzahl der Schritte bestimmen und sogar die Geschwindigkeit festlegen.

Zum Schluss wurde ein kleiner Parcours aufgebaut und unsere Aufgabe war es, den Roboter mit Hilfe der gelernten Befehle sicher ins Ziel zu führen.

Bei unserem Aufenthalt in der Wissenswerkstatt lernten wir viele interessante Dinge und hatten viel Spaß.

Die Klasse 3c besucht den Förster im Wald

Am 08.10. besuchte die Klasse 3c den Förster.

Wir lernten dort die verschiedenen Laub- und Nadelbäume eines heimischen Mischwaldes kennen. Herr Spiegel gab uns viele Tipps, wie wir die einzelnen Bäumen voneinander unterscheiden können.

Mithilfe dieser Eselsbrücken fanden wir bei alle Bäume schnell wieder.

Beim Erstellen eines kleinen Baumlexikons und auch bei einem Spiel konnten wir unser Wissen dann gleich anwenden.

Außerdem erfuhren wir einiges über die Wichtigkeit der Wälder und wollen daher unser bestes tun, um unsere Natur zu schützen.